Musik/Tanz

Pape Samory Seck & African Melody | Traditionelle Perkussion (Senegal)

Freitag 12.7. | 16:30 Uhr und 17:30 - 18:00 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

Das Projekt "African Melody" bringt die harmonischen Klänge des Balafons und der Flöte mit den kraftvollen Trommeln zusammen, um ein einzigartiges Hörerlebnis zu schaffen. Gemeinsam erschaffen die Musiker mit ihren virtuos gespielten Instrumenten Melodien, die die Vielfalt und Schönheit der afrikanischen Musik widerspiegeln.

Pape Samory Seck: Drums
Ibrahima Diabate: Balafon
Khadim Seck: Flöte und Percussion

Biboul Darouiche – Nu World, Fusion von Bantu-Rhythmen mit Jazz (Kamerun)

Freitag 12.7. | 20:00 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

Biboul reflektiert seine musikalisch-multikulturelle Geschichte, angefangen von seiner Kindheit in Kamerun bis hin zum Durchbruch als internationaler Musiker. Geboren in Kamerun, dann Syrien, Kopenhagen, Paris und München: Seine Musik vereint diese kulturellen Einflüsse zu einem sehr einzigartigen Klang. Tausende Jahre alte Rhythmen und Melodien, die Teil der bantu-traditionellen Musik sind, verschmelzen mit westlicher Jazz- und Popkultur.

Die polyrhythmische Interaktion und farbenfrohen Improvisationen schaffen einen treibenden Puls, der das Publikum auf eine unvergessliche Entdeckungsreise mitnimmt. - „Unabhängig vom Stil, ich kaleidoskopiere den Groove“. Biboul singt sowohl in seiner Muttersprache Ewondo als auch in Englisch und Französisch. Er ist der Uniformität entkommen, die das akademische Studium von Rhythmen und ihren Geheimnissen oft mit sich bringt. Bis heute ist es Biboul Darouiche gelungen, eine lebendige Unmittelbarkeit des Ausdrucks sowie die Vielseitigkeit eines Musikers zu bewahren, der von Neugier und der Freude an der Entdeckung getrieben wird.

Nach den verschiedenen Projekten, die er geschaffen hat (z. B. Soleil Bantu oder Blue Bantu), hat er sich schließlich mit drei anderen Musikern zusammengetan, um die Bantu Jazz Connection zu gründen (weitere Informationen). Ein Quartett, das vollständig in den riesigen Pool an Klängen und Rhythmen eintaucht, den Biboul im Laufe seines Lebens und seiner Karriere gesammelt hat.

https://www.biboul.com/about

Trommelshow mit Pablo Abdoulaye Sylla M’Bengue (Guinea)

Samstag 13.7. | 15:00 - 15:45 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

Pablo hat mit Ballett Afrike Noire als Trommler und Choreograph gearbeitet. Seit 1986 ist er in Deutschland und arbeitet als Trommelbauer, Animateur und Solo-Trommler.

Bamba Guéye (Senegal) Tanzshow mit Begleitung

Samstag 13.7. | 16:00 - 16:45 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

Bégué Bayfall (Bamba) ist ein professioneller Tanzlehrer, internationaler Tänzer, Choreograph und Musiker aus dem Senegal. Er ist auf traditionelle westafrikanische Tänze wie Sabar und Djembé spezialisiert.

Geboren wurde er in Parcelles Assainies, einem Vorort von Dakar, Senegal (Westafrika). Er stammt aus einer Griot- Familie und begann seine Karriere in jungen Jahren. Den verschiedenen Tanzstilen dieser Welt begegnete er am soziokulturellen Zentrum von Parcelles Assainies: Mbalax, Coupé Décalé, Funk, Rock ' n ' Roll, Salsa, Rumba, Zulu, Djembe, um nur einige zu nennen. Als Mitglied der Tanzcrew „Navajo NBA“ nahm er wiederholt an einem der bedeutendsten Tanzwettbewerbe im Senegal, dem "Oscar des Vacances", teil. Dieser Wettbewerb bietet eine Begegnungsplattform verschiedener Tanzgruppen aus allen Regionen des Senegals. Die Auftritte werden landesweit im Fernsehen übertragen und finden vor allem bei jungen Menschen großen Anklang. Höhepunkt ist das Battle um den Titel – den er mit seiner Tanzgruppe 2002 gewann. Mit seinem Cousin Fallou gründete er im Jahr 2002 die Gruppe „Goorgoolu“, mit der sie Gastauftritte im Fernsehen und in Videoclips hatten.

Als Bühnenkünstler präsentierte er verschiedene Inszenierungen in Live-Shows zum Thema westafrikanische Traditionen.

bambinogueye@gmail.com P: +33 7 69 90 50 90
https://bambinogueye.wixsite.com/beguebayfalldance

Joe Son Amani - Roots Reggae (Kenya)

Samstag 13.7. | 20:00 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

Der Reggae-Künstler, Joe Son Amani, der ursprünglich aus Kenia stammt und seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, hat eine tiefe Verbindung zur Musik. Schon in jungen Jahren entwickelte er eine Leidenschaft für Reggae, wobei Bob Marley und Lucky Dube seine größten Idole waren. Seine selbst geschriebenen Songs erzählen von seinen persönlichen Erfahrungen und Sehnsüchten sowie seiner Vorstellung einer Welt, in der Liebe und Zusammenhalt von Bedeutung sind. Er strebt danach, die Menschen mit seinen Texten und seiner Musik zu berühren und zu heilen, da er fest daran glaubt, dass Musik alle Wunden heilen kann. Auf der Bühne umrahmt er seinen Gesang mit tänzerischen Elementen, was eine einzigartige Show ergibt. Der spezielle Sound auf der Bühne entsteht durch die vielfältigen kulturellen Einflüsse seiner Bandmitglieder aus Mosambique, Rumänien, Algerien, der Grenada-Karibik und Deutschland.

OrientalPearls - Orientalische Tanzdarbietung

Sonntag, 14.7. | 14:00 - 14:25 und 14:50 - 15:15 Uhr

Offene Bühne - Erwin-Schöttle-Platz

Schirin Yasar hat im Jahr 1990 mit ihrer Ausbildung im orientalischen Tanz begonnen. Sie hat einen weiblich-eleganten Tanzstil und verbindet gekonnt orientalische und westliche Tanzelemente. SchirinYasar ist Leiterin eines Tanzstudios und verschiedener Tanzgruppen. Zahlreiche Engagements im In- und Ausland zeichnen die gern gesehene Tänzerin aus.

Lassen auch Sie sich von ihrem Charme verzaubern und in die geheimnisvolle Welt aus 1001 Nacht entführen.

Homepage: www.bauchtanz-auftritt.de

Dino Miranda – Mosambikanischer Afro-Pop, Marrabenta und Fusion (Mozambik)

Sonntag 14.7. | 16:00 - 17:30 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

Dino Miranda ist ein preisgekrönter Künstler, Sänger, Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Produzent. Er hat einen einzigartigen Stil entwickelt, der Elemente des afrikanischen Afro-Pop, Marrabenta und Fusion vereint.

Seine Karriere begann bereits in jungen Jahren, als er 1996 eine alternative Rockband namens "Human Nature" in Maputo, Mosambik, gründete. Seitdem hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Ngoma Moçambique Award als bester neuer Künstler im Jahr 2009 und den 2. Platz in der Kategorie Weltmusik beim International Songwriting Competition in den USA im Jahr 2017.

Dino hat nicht nur als Solokünstler Erfolg, sondern hat auch mit renommierten Musikern wie Jeff Maluleke und Max Vidima zusammengearbeitet. Seine Musikalität hat ihn auf internationale Bühnen geführt, von Dubai bis Malaysia, von Südafrika bis Zimbabwe.

Mit seinen Alben und Singles sowie seinen Auftritten auf verschiedenen Festivals weltweit hat Dino Miranda die Welt mit seinem einzigartigen Sound bereichert.

Ragglyf – Afropop, Afrobeats (Ghana/Deutschland)

Sonntag 14.7. | 18:30 Uhr

Offene Bühne Erwin-Schöttle-Platz

RAGGLYF ist eine fünf bis zehnköpfige Band, die 2016 vom ghanaischen Musiker K‘Daanso in Mainz gegründet wurde. Ihre Musik ist eine Synthese aus Reggae, Afrobeats und den unverwechselbaren Klängen des Ghana Highlife. Die Freude an der Musik und der Verbundenheit ist das wesentliche Element ihrer Bühnenpräsenz.

Musikalisch und in ihrer Zusammensetzung will die Band Brücken zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Kontinent bauen. Die Songtexte adressieren Themen beider Lebenswelten und sind dabei lebensnah, authentisch und durchaus auch mal gesellschaftskritisch.

Informationsbedarf oder Fragen?

Afrikafestival Stuttgart

Postfach 10 02 01
70002 Stuttgart

info@afrikafestival-stuttgart.de

Unsere Partner

Folgt uns auch auf