Vortrag/Lesung

In Kürze stellen wir hier weitere Programmpunkte des Festivals 2017 online!

Lesung und Podiumsdiskussion mit Taba Keutcha (Kamerun)

Samstag 8.7. | 15:00 Uhr
Altes Feuerwehrhaus Begegnungsstätte

Lesung und Gespräch, Dauer: ca. 45 Minuten

„Die falsche Front“
Ein politischer Roman von Taba Keutcha

Leipzig. Sommer 2015.
Der Rentner Akata Moukambi wird eines morgens tot in einem Park aufgefunden. Todesursache unbekannt. Schon bald jedoch verdichten sich die Hinweise auf einen Mord. Musste Akata sterben, weil er Schwarzer war? Jeden Montag versammeln sich schließlich Anhänger von Legida in der Innenstadt, um „Spaziergänge“ gegen die Islamisierung des Abendlandes durch Geflüchtete zu veranstalten. Besorgte Bürgerinnen und Bürger beschließen, auf eigene Faust ihre Werte und Privilegien zu schützen, indem sie tagtäglich Unterkünfte für Geflüchtete und Migrant*innen attackieren. Längst bekommen jedoch nicht nur die Neuankömmlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak die sich häufenden Ressentiments zu spüren, sondern auch alle anderen Menschen, die augenscheinlich nicht in die hiesige Norm passen.
Auf der Suche nach den Hintergründen von Akatas Tod begeben sich die Leser*innen in eine spannende Geschichte, die sich zwischen Kamerun und Deutschland abspielt. Letztendlich geht es um nichts Geringeres als die Frage, wie die Wirtschafts- und Asylpolitik Europas Hass auf Migrant*innen entstehen lässt. „Die falsche Front“ ist eine Mischung aus Manifest und politischem Roman, die nicht nur provoziert, sondern vor allem an die Menschlichkeit appelliert.

Taba Keutcha stammt aus Kamerun und lebt seit über 15 Jahren in Leipzig. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre gründete er im Jahr 2006 zusammen mit ein paar Freunden den Verein Equilibre International e.V. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt darauf, Menschen auf verschiedenste Weise zum Nachdenken über die Ursachen von Diskriminierung und Rassismus zu bringen, sowie die Gründe für Flucht, Migration und Armut der Menschen des globalen Südens zu erhellen. Sein erstes Buch „Sanggo der Waisenjunge“, eine Parabel auf die Notwendigkeit menschlicher Vielfalt, erschien 2015. Die märchenhafte Geschichte mit ihren fantasievollen Illustrationen findet regelmäßigen Einsatz bei von Herrn Keutcha geleiteten Workshops an Schulen mit Kindern und Jugendlichen. Neben Leipzig und Umland war er mit seinen Veranstaltungen u.a. schon in Berlin und Hamburg zu Gast. „Die falsche Front“ erscheint im Sommer 2017.

Vortrag: Gender und Integration Equity: Herausforderungen, Potentiale und Beiträge der Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Sonntag 9.7. | 15:00 Uhr
Altes Feuerwehrhaus Begegnungsstätte

Eröffnung und eine Bestandaufnahme der Gesellschafts- und Arbeitsmarktbeteiligung der Migrantinnen in Deutschland

Dr. rec. pol. Lucimara Brait-Poplawski – Politologin, Koordinatorin des Forums Internationaler Frauen im Welthaus Stuttgart e.V., Vorstandsmitglied von ASAP Deutschland e.V.

Inputvortrag: Afrikanische Frauen als hochqualifizierte Fachkräfte: Eine neue Wahrnehmung?

Cathy Plato, Dipl. BWL, Vorstandsmitglied von Forum Afrikanum e.V  und Ndwenga e.V., Mitglied des Forum Internationalen Frauen

Podiumsdiskussion: Wo stehen wir? Und Was wollen wir erreichen?

TeilnehmerInnen:
Chantalle Wagne, Juristin, Daimer Mitarbeiterin  
Claudia Patricia Githis, Ökologin M.A , Welthaus-Koordinatorin  
Apie Mayer, Politologin M.A., Welthaus-Koordinatorin

Moderation:

Joyce M. Muvunyi,  Referentin für das Kompetenzzentrum Burundi, Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Inhalt:

In Baden-Württemberg leben fast 1,5 Mio. Frauen mit Migrationshintergrund. Statistisch gesehen ist die Erwerbslosigkeit bei Migrantinnen doppelt so hoch wie in der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund: Ein Verlust für die Gesellschaft und Unternehmen. Arbeitsmarktausgrenzung von Frauen - mit und ohne Einwanderungsbiographie – führt zu Armutsrisiko im Alter.
Die PodiumsteilnehmerInnen berichten über ihre Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt und über ihre Wünsche nach einer gleichberechtigten Teilhabe am Arbeitsmarkt in Zeiten, in denen Gender und Integration eine besondere Rolle in der lokalen Agenda für nachhaltige Entwicklung spielen sollen.

Veranstalter:

Forum Internationaler Frauen im Welthaus Stuttgart e.V.
Information: Das Forum Internationaler Frauen ist die Arbeitsgruppe des Welthaus Stuttgart e.V., in denen die Migrantinnen, Mitgliedsgruppen und ProjektpartnerInnen gemeinsame Gender- und Integrationsthemen bearbeiten und ihre Aktivitäten koordinieren.

Jetzt bewerben!

Festival-Newsletter

Informationsbedarf oder Fragen?

Afrikafestival Stuttgart

Postfach 10 02 01
70002 Stuttgart

info@afrikafestival-stuttgart.de

Unsere Partner

Folgt uns auch auf